Samstag, 21.01.2023, 20.30 Uhr

Sultans Court

 

Auf dem Weg zu einem Festival lernen sich die beiden Musiker Konstantin Hennecke und Julius Klaus kennen. Der eine hat einen klapprigen Renault Modus, der andere sucht dringend eine Mitfahrgelegenheit von Berlin nach Hamburg. Die Bandgründung war nach guten drei Stunden Autofahrt beschlossene Sache.

 

Kaum wieder Berliner Boden unter den Füßen, schließen sich die beiden Produzenten ins heimische Studio ein. Herausgekommen ist ein Sound, der kaum greifbar ist. Analoge und elektronische Klänge kreieren düstere Motive, während der energetische Groove treibender Percussions eine tanzbare Leichtigkeit impliziert.

 

Kurz darauf vervollständigen Drummer Leander Kohn und Synthievirtuose Markus Hartung die Band. Es folgt der Release der ersten EP »From Afar« mit ausverkauften Shows in der Kantine am Berghain, Sessions (Fritz Unsigned, Berlin Sessions und FluxFM Bergfest), deutschlandweiten Konzerten – darunter bei uns im Gastfeld im Dezember 2019 – und viele kleine und große Festivals. Im September 2020 folgt die zweite EP »Up Close«, in die die Band insbesondere ihre Live-Energie mit einfließen lässt.

 

Die erste Auskopplung »Good Enough« wurde von Radio Eins schon als Sommerhit gefeiert und die Band freut sich sehr darauf, die neuen Songs endlich wieder vor Publikum zu spielen. Im Laufe von 2022 soll das Debütalbum erscheinen.

 

Sehr treffend schrieb ein Festival: »Aus dem klassischen Indie herausgewachsen, bilden SULTANS COURT mit ihren Hip-Hop-Einflüssen, Bluesgitarren und elektronischen Synthie-Basslines einen absolut einzigartigen und wunderschönen frischen Sound. Melancholy Disco betiteln sie diesen selbst und besser könnte man es wohl nicht auf den Punkt bringen. Musik, die Trübsinn weckt und einen zeitgleich dazu drängt, auf den Dancefloor zu rennen. Das geht? Aber sowas von – das Berliner Quartett meistert diesen Spagat perfekt.«

 

»Running«

»Good Enough«, official video

»Disembodied«, official music video

»Shutdown«, official music video

 

Foto:  Kelvin Buegler